Fränkische Mundart

Connys Mundart-Quiz:
Gräfenberg auf´d Gosch'n g'schaut


Der Kultur-Verein möchte sich unter anderem auch der heimischen Mundart widmen. Dazu wird unser Mitglied Konrad Kunzmann in regelmäßigen Abständen Wörter und Begriffe, die eventuell in Vergessenheit geraten würden, im Amtsblatt und auf dieser Seite vorstellen. Die Älteren unter den Einheimischen werden sicher keine Mühe haben, diese Wörter zu verstehen. Aber gerade junge und zugezogene Bürger werden sicher ihre Freude am Raten und Auflösen der Begriffe haben. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an dem Ratespiel beteiligen und weitere Anregungen einbringen könnten.

Nr.188 : Ratebegriff „webbserd“ vom 29.01.2014

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:51 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „webbserd“ ?

Rätseln Sie mit !

Auflösung:
Wie immer in der nächsten Ausgabe der Gräfenberger Amtlichen Nachrichten

Nr.187 : Ratebegriff „Zieberlerskees“ vom 22.01.2014

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:50 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „enderisch“ ?
(Das „r“ wird nicht ausgesprochen.)

Auflösung:
Wahrscheinlich wurden den Kücken (Zieberler) früher außer Ei mit Brennnesseln, auch noch Quark gefüttert. Daher wird Quark bei uns immer noch als „Zieberlerskees“ bezeichnet. Leider fällt mir keine andere Erklärung dazu ein.

Nr.186 : Ratebegriff „nexnidzier Ding“ vom 15.01.2014

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:49 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „nexnidzier Ding“ ?

Auflösung:
Wörtlich übersetzt müßte man „ein nichtsnütziger Mensch“ schreiben. Wir bezeichnen aber oft einen zu Streichen und hinterhältigen Aktionen aufgelegten Menschen als „nexnidzi“.

Nr.185 : Ratebegriff „olberer Ding“ vom 09.01.2014

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:48 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „olberer Ding“ ?

Auflösung:
Ein Zeitgenosse mit wenig Feingefühl und grobem Verhalten, wird oft als „olberer Ding“ bezeichnet. Das weibliche Pendant ist demnach ein „olbers Drumm“.

Nr.184 : Ratebegriff „Radzerbucher“ vom 18.12.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:47 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „„Radzerbucher“ ?

Auflösung:
Der Zeitgenosse, welcher sich vor zwei Wochen ein Stück Schinken „roogrengld houd“, hat dies mit einem stumpfen Messer erledigt. Ein stumpfes Messer wurde früher als „Radzerbucher“ bezeichnet.

Nr.183 : Ratebegriff „roorengln“ vom 11.12.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:45 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „„roorengln“ ?

Auflösung:
Wenn jemand z.B. ein Stück Schinken mit einem stumpfen Messer malträtiert, um sich eine Scheibe davon abzuschneiden, dann sagen wir: „er houd si er Scheibm roogrengld“.

Nr.182 : Ratebegriff „rudsch mer ern Buggl roo“ vom 04.12.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:44 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „rudsch mer ern Buggl roo“ ?
(Das unterstrichene „r“ wird nicht ausgesprochen.)

Auflösung:
„rudsch mer ern Buggl roo“, ist keine Aufforderung dieses wirklich zu tun, sondern eine Äußerung jemanden gegenüber, mit dem ich
nichts zu tun haben will.

Nr.181 : Ratebegriff „Du auszullder Hudzlsebb lou di hermmgeing“ vom 27.11.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:42 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „Du auszullder Hudzlsebb lou di hermmgeing“?
(Das unterstrichene „r“ wird nicht ausgesprochen)

Auflösung:
„Du auszullder Hudzlsebb lou di hermmgeing“, wenn wir diesen Ausspruch direkt übersetzten würden, so müsste man etwa so schreiben: „Du ausgelutschter Trockenbirnenjoseph lass dich nachhause geigen“. Sinngemäß wollen wir aber damit einen unerwünschten Menschen, unmissverständlich nahebringen, dass er verschwinden soll.

Nr.180 : Ratebegriff „der houd si erweng zviel Graud rausgnummer“ vom 20.11.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:41 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „enderisch“ ?

Auflösung:
Der letzte Begriff deutet nicht auf einen unmäßigen Esser hin, der gierig die Sauerkrautschüssel leert.Wirmeinen einen Zeitgenossen, der durch zu große Versprechungen den Mund etwas zu voll genommen hat. Er hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Nr.179: Ratebegriff „edz wird’s Dooch“ vom 13.11.2013

veröffentlicht um 02.02.2014, 09:39 von Udo Rabe

Ratebegriff:
Was oder wen bezeichnet das fränkische Wort „edz wird’s Dooch“ ?

Auflösung:
Die Aussage: „edz wird’s Dooch“ deutet nicht auf den neuen Tag hin, sondern auf eine Überraschung. Das sagen wir zB. wenn uns eine Nachricht erreicht, ob sie gut ist oder schlecht.

1-10 of 189

Comments